Soglio-Produkte AG

Soglio-Produkte AG

An den blühenden Magerwiesenhängen des Bergeller Dorfs Soglio wächst die Essenz für die Körperpflegeprodukte der Soglio-Produkte AG. Daran hat sich in der 40-jährigen Geschichte des Schweizer Naturkosmetik-Pioniers nichts geändert.

Die eindrückliche Natur des Bündner Südtals Bergell ist seit jeher bekannt als Inspirationsquelle für Menschen mit grossen Ideen, wie die Künstler Giacometti oder Segantini. Auch der Basler Walter Hunkeler, war hingerissen von der Artenvielfalt der Region und liess sich in Soglio nieder. Als Biologielaborant kannte er die pflegende Wirkung von Wildpflanzen, Ziegenbutter und Schafmolke und nahm sich vor, diese natürlichen Rohstoffe zu veredeln. Er richtete in seinem Steinhaus ein kleines Labor ein und begann gemeinsam mit seiner Frau Sonja an einer Salbe zur Behandlung von Muskel- und Gelenkschmerzen zu tüfteln. Daraus entstand ihr erstes Produkt «Soliosan» aus Bergkräutern und Ziegenbutteröl. Bald darauf stiess der Betriebsökonom Martin Ermatinger zu den beiden, um sie in unternehmerischen Angelegenheiten zu unterstützen und die Entwicklung der Soglio-Produkte voranzutreiben.

Das Projekt in Kürze

  • Publikumspreis 2019
  • Körperpflegeprodukte mit natürlichen regionalen Rohstoffen
  • 2 Vollzeitzeitangestellte, 18 Teilzeitangestellte
  • Castasegna/GR

Heute liefern die Kräuterbauern aus Soglio ihre getrockneten Pflanzen direkt ins einige Kilometer entfernte Dorf Castasegna. Der neue Produktionsstandort bietet genügend Platz für die Herstellung und den Vertrieb der inzwischen über 50 verschiedenen Körperpflegeprodukte. Diese werden per Onlineshop verschickt oder im eigenen Laden, diversen Dorfläden und Drogerien der Region an Einheimische und Touristen verkauft. Schweizweit sind die Produkte in den Regalen der Claro-Weltläden zu finden. «Die meisten unserer rund 20 Mitarbeitenden leben im Bergell. Sie sind stolz, ein hochwertiges Produkt herzustellen, das ihre Heimat repräsentiert», sagt der Geschäftsführer Philippe Auderset. Von der Bekanntheit des Markennamens Soglio profitiert sowohl das Unternehmen als auch der Tourismus.

Wertschöpfung im Tal gegen die Abwanderung

Ivo Ermatinger wuchs als Sohn des Mitbegründers Martin in das Unternehmen hinein. Seine Laufbahn gleicht jener von vielen jungen Erwachsenen aus dem Bergell. Mangels Möglichkeiten zog er nach der Schule für die Ausbildung ins Unterland. Nach Abschluss seines Wirtschaftsstudiums ergriff er jedoch die Chance, zurückzukehren und ins Unternehmen einzusteigen. Mit der Aussicht dereinst die Geschäftsführung zu übernehmen. «Meine Vision ist es, die Soglio-Produkte weiterzuentwickeln und die Vernetzung der Produzenten im Tal zu stärken», sagt der 28-Jährige. «Wenn wir es schaffen, mehr Wertschöpfung ins Tal zu holen, haben auch andere jungen Bergellerinnen und Bergeller die Chance, in ihre Heimat zurückzukommen und sich hier eine Existenz aufzubauen».

Text: Sarah Eicher
Bilder: Max Hugelshofer
Video: Daniel Farrèr

Erschienen im Juli 2019

  • «Von der Soglio-Produkte AG profitiert das ganze Bergell. Nicht nur ist das Unternehmen ein wichtiger Arbeitgeber, seine Produkte wiederspiegeln gleichzeitig die einzigartige Natur der Region und fördern damit den Tourismus im Tal».

    Jury-Mitglied Peter Niederer

Weitere Prix Montagne-Projekte

Zur Projektübersicht

Über den Prix Montagne

Mehr erfahren