Prix Montagne 2021

Prix Montagne 2021

Der Prix Montagne wird seit 2011 von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete und der Schweizer Berghilfe verliehen.

Die Appenzeller Skimanufaktur Timbaer gewinnt den Prix Montagne 2021

Der mit 40’000 Franken dotierte Prix Montagne 2021 geht an das Appenzeller Jungunternehmen Timbaer. Die gelernten Schreiner Andreas Dobler und Dano Waldburger stellen hochwertige Skis mit patentiertem Holzkern her. Der Publikumspreis Prix Montagne 2021 geht ebenfalls in die Ostschweiz: Der Baumwipfelpfad Neckertal gewinnt den mit 20’000 Franken dotierten Preis. Diesen stiftet die Schweizerische Mobiliar Genossenschaft im Rahmen ihres Gesellschaftsengagements.

Das waren die nominierten Projekte 2021
  • Alphüsli Spezialitäten, Li Curt/GR
  • Baumwipfelpfad Neckertal, Mogelsberg/SG
  • IG Hotels Gstaad-Saanenland, Saanen/BE
  • Joghurts Dubosson Bregy/VS
  • Timbaer Skimanufaktur, Appenzell Steinegg/AI
  • Working Point, Altdorf/UR
Wollen Sie mehr über die sechs Unternehmen und die Köpfe dahinter erfahren?
Hier entlang

Die Auszeichnung fürs Berggebiet

Jährlich zeichnet der Prix Montagne erfolgreiche Projekte aus, die direkt zur Wertschöpfung und Arbeitsplatzentwicklung oder zur Diversifikation der Wirtschaftsstrukturen im Schweizer Berggebiet beitragen.

Der Prix Montagne wird seit 2011 von der Schweizer Berghilfe und der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für die Berggebiete verliehen und ist mit 40’000 Franken dotiert. Seit 2017 wird zudem der von der Schweizerischen Mobiliar Genossenschaft gestiftete Publikumspreis Prix Montagne im Wert von 20’000 Franken verliehen.

Das Atelier «Stone-art» in Poschiavo hat den neuen Prix-Montagne-Pokal hergestellt.